Marcheur

Routen planen mit Komoot

Im letzten Beitrag ging es um das Training für den 100 Km Marsch. Da kommen einige Kilometer zusammen. Viele Stunden werdet ihr unterwegs sein und ihr werdet feststellen, dass das Training viel angenehmer ist, wenn es auf einer schönen Strecke stattfindet. Aber wo soll es lang gehen? Man braucht keine Wanderführer zu kaufen. Es gibt dafür eine App: Komoot.

Logo Komoot

Vorgeschlagene Routen

Wir können uns Routen von Komoot vorschlagen lassen. Dazu gehen wir wie folgt vor:

  1. Wir wählen oben das Männchen mit dem Rucksack (offensichtlich ein Marcheur) aus.
  2. Oben in der Kartenansicht können wir auswählen, wie weit entfernt von unserem derzeitigen Standort der Startpunkt der Tour sein soll. Bei Dauer – wer hätte es gedacht – kann man angeben, wie lange die Tour dauern soll. Bei Schwierigkeit hat man die Wahl zwischen „Leicht“, „Mittelschwer“ und „Schwer“. Entsprechend unserer Auswahl berücksichtigt Komoot den Anspruch an das Terrain und das Höhenprofil. Wenn wir ganz auf das Auto verzichten wollen, können wir bei „Öffentliche Verkehrsmittel“ noch auswählen, dass nur Touren angezeigt werden, deren Start und Ende mit dem ÖPNV erreichbar ist.
  3. Wenn wir unsere Einstellungen vorgenommen haben, werden uns entsprechende Vorschläge gemacht mit Tourenbeschreibung und Fotos von der Tour.

Eigene Touren planen

Man hat bei Komoot auch die Möglichkeit, eigene Touren zu planen.

  1. Wähle dazu unten den gebogen Pfeil „Planen“ aus und dann den blauen Button „Neue Tour planen“
  2. Jetzt in das Feld „A“ „Wähle einen Startpunkt“ klicken.
  3. Jetzt erscheint Bild 3., in dem man einen Startpunkt auf der Karte wählen kann, aus den gespeicherten Orten oder die aktuelle Position. Auch Bushaltestellen und Bahnhöfe kann man wählen. Essen und Trinken, kommt wie gesagt für unser Training nicht in Frage.
  1. Wenn man dann den Startpunkt gewählt hat
  2. tippt man „Wo soll’s hingehen?“ an und wählt ein Ziel nach der gleichen Vorgehensweise wie beim Start aus. Man hat auch die Möglichkeit, Wegpunkte hinzuzufügen und rechts durch anwählen und halten der kleinen waagerechten Striche in der Reihenfolge zu verschieben.
  3. Schließlich kann man die Tour speichern oder gleich die Navigation starten.

Die Wege kann man nicht alle immer gehen

Die Touren werden von den Mitgliedern von Komoot geplant und eingepflegt. Mittlerweile ist die Community so groß und fleißig, dass Komoot jeden kleinen Trampelpfad kennt, den man bloßen Auges unter Umständen übersehen hätte. Aber Achtung! Wenn die Tour im Winter geplant und gegangen wurde, kann es sein, dass man sich im Sommer auf einmal in einem Dschungel aus Brennnesseln und Brombeeren wiederfindet. Das ist mir mal passiert. Der Umweg hätte mich eine Stunde gekostet.

Tolle Kollektionen und Serien

Nicht nur Privatpersonen stellen hier Touren ein auch namhafte Zeitschriften wie Die Zeit oder Tour erstellen mit redaktioneller Sorgfalt Touren und Serien. Stöbert einfach mal ein bisschen beim „Entdecken“-Sternchen.

Werde Teil der Community

Wie bei Facebook, Strava oder anderen sozialen Netzwerken kann man sich hier mit anderen Sportlern verbinden, ihnen folgen und Anerkennung zuteil werden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.