Marcheur

Mit Barfußschuhen laufen

Nach langer, langer Pause fange ich wieder mit dem Laufen an. Ich muss ganz von neuem beginnen. Grade deshalb ist das ein guter Zeitpunkt, anzufangen mit Barfußschuhen zu laufen. Barfußschuhe sind eigentlich ein Paradox, deswegen nenne ich sie lieber Minimalschuhe.

Disclaimer: Das Thema Laufen mit Barfußschuhen polarisiert sehr stark. Hier wird nur die Meinung des Autors dargestellt. Jeder soll für sich selbst entscheiden, ob er mit Barfußschuhen laufen will. Das hier soll keine Empfehlung sein.

Warum als Laufanfänger mit Barfußschuhen laufen

Als Laufanfänger läuft man noch ganz kurze Strecken und man läuft ganz langsam. Zumindest sollte man das. Einer der häufigsten Fehler bei Laufanfängern ist, dass sie zu schnell und zu weit laufen. Das kleine Laufpensum als Anfänger ist ideal, um die Füße an die -wahrscheinlich- neue Belastung zu gewöhnen. Aber nicht nur das geringe und behutsame Laufpensum kommen dieser neuen Belastung zugute; sondern umgekehrt führt das tragen dieser ungedämpften Schuhe zu einem behutsameren Laufen. Man läuft bewußter, achtet darauf, wie die Füße auf den Boden aufkommen. Das kommt dem guten Gefühl, das man als Läufer sucht sehr zugute.

Wenn du mehr über Fehler von Laufanfängern oder den Einstieg ins Laufen wissen willst, schau mal bei Kathrin und Daniel vom Laufpodcast bevegt rein.

Minimalschuhe von Xero Shoes
Prio und Terra Flex von Xero Shoes

Lauftechnik beim Laufen mit Minimalschuhen

Man wird schon bei den ersten Schritten merken, dass man mit den Minimalschuhen nicht so laufen kann wie mit „normalen“ Laufschuhen“. Will heissen, mit den Fersen zuerst auf dem Boden aufzukommen, gehört der Vergangenheit an. Was man dem Körper antut, wenn man bei jedem Schritt auf die Ferse knallt, kann man leicht erahnen, wenn man die Ohren zuhält und dann auf nackten Füßen durch die Wohnung geht als hätte man gedämpfte Schuhe an. Da geht ein Dröhnen durch den Körper. Vorfußlauf ist angesagt. Doch was heißt das eigentlich?

Vorfußlauf

Beim Vorfußlauf setzt man das vordere Bein immer zuerst mit dem Fußballen, also dem Teil des Fußes direkt hinter den Zehen, auf den Boden. So kommt der eingebaute Stoßdämpfer der Füße im wahrsten Sinne des Wortes zum Tragen.

Wenn man auf dem Vorfuß läuft, wird man bemerken, dass man den Fuß nicht so weit vor dem Körper absetzen kann, als wenn man auf den Fersen läuft. Konsequenz: kleinere Schritte, höhere Schrittfrequenz. Am besten beschreibt diese Lauftechnik die Pose® Methode nach Dr. Nicholas Romanov.

Ich habe bei Wieland Heiser einen Kurs in dieser Lauftechnik gemacht und konzentriere mich bei meinen derzeit noch kurzen Laufeinheiten auf die Umsetzung.

Einen guten Einstieg in die Pose Method® bietet auch das Buch von Dr. Romanov:

Besser laufen mit der Pose Method®: – Schneller werden – Ausdauer steigern – Verletzungen vermeiden – Beweglichkeit und Koordination verbessern

Mit Barfußschuhen laufen. So geht der Anfang

  • Viel langsamer laufen als man könnte
  • Nicht so weit laufen wie man eigentlich könnte
  • Nach Gefühl laufen. Nicht auf Herzfrequenz achten.
  • Mit dem Vorfuß aufsetzen (unter dem Körperschwerpunkt)
  • kurze Schritte
  • Laufpensum nur sehr langsam steigern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.